708. die Schreiberfahrung

die 'Erfahrungsgeilheit', die Max Frisch am 18. März 1986 als den eigentlichen Motor seines Schreibens bezeichnet hat, diese arbeitslustige Art von Geilheit, die Schreiberfahrung also, die Erfahrung beim Erfinden von Handlung jener der eigentlichen Handlung ebenbürtig macht, und die jetzt mein Erlebnis nährt, wo ich Peter Rosei sagen höre: "Je mehr wir nachdenken, umso mehr haben wir erlebt".

Peter K. Wehrli mit Max Frisch

1097. die Qual

die beunruhigende Faszination, neue Ideen aus alten zu entwickeln, der Max Frisch erlegen zu sein gesteht, und die Qual, die ihm diese Faszination schal machen kann, dass sich nämlich die Geschäftsherren als Austragungsort von Ideen nichts anderes als den Markt vorzustellen vermögen.

1384. die Landessprache

das unscharfe Stummfilmbild, das bei meinen ersten Rundgängen über Magheru und Calea Victoriei, über die Ionescu- und die Enescu-Strasse von Tag zu Tag schärfere Konturen annimmt, und die Kameraeinstellungen, die Max Frisch gemeint haben muss, als er - mich in meiner Absicht, rumänisch zu lernen, bestärkend - sagte, eine Reise ohne Kenntnis der Landessprache sei wie ein Stummfilm mit Untertiteln, die uns die Reiseagenturen über die Bilder blenden.